Legrand Professional

Perfektes Teamwork

Seit 2010 geht die Legrand-Gruppe in Deutschland neue Wege. Die einzelnen Marken von Van Geel bis Bticino werden gemeinsam beworben und vertrieben.

perfektesteamwork

Zucchini Stromschiene mit Abgangskasten Dezentrale Versorgungsplatte mit Lexic
Leitungsschutzschaltern und Van Geel Kabelrinne



Der Vorteil der Zusammenarbeit für den Kunden: Ein Ansprechpartner kümmert sich um alles von der Steckdose bis zur Sonderlösung im Kabelmanagement. Bestes Beispiel für dieses gelungene Teamwork ist der neue Standort des Möbelhauses Zurbrüggen in Herne.

Mit rund 1.600 Mitarbeitern gehört das Familienunternehmen Zurbrüggen zu den größten Möbelhäusern in Deutschland. Zu den vier bestehenden Wohnzentren kam im Februar ein Neues hinzu: In Herne entstand das energieeffizienteste Möbelhaus Deutschlands. Die 28.000 Quadratmeter Verkaufsfläche, Lager und Büroräume wurden mit Wärmerückgewinnung, Dreifachverglasung, Spezialdämmungen und LED Beleuchtung ausgestattet, so dass die von der EnEV geforderten Werte um 20 % unterschritten werden.

Hinsichtlich der Elektroinstallation gab es auf der vierstöckigen Verkaufsfläche die Herausforderung, möglichst flexibel für Umgestaltungen bleiben zu wollen. Die einzelnen Ausstellungskojen sollten dafür über ganz normale Schuko-Steckdosen mit Strom versorgt werden, so dass Dekorateure jederzeit Änderungen selbst vornehmen können.

400 A Stromschienen übernehmen die Spannungsversorgung in den großen Verkaufshallen. Von hier werden sie über 25 A Stiche in die einzelnen Bereiche verteilt und versorgen über spezielle Stecker dann die Steckdosen vor Ort. Einziger Haken dieses Aufbaus: Da hier keine Elektrofachleute, sondern Laien auf die Steckdosen zugreifen, müssen laut Norm alle Dosen per FI abgesichert werden.

Mit dem Kunden entschied man sich für eine FI-Lösung und platzierte die Automaten direkt auf den dezentralen Versorgungsplatten, auf denen auch die Steckdosen für die einzelnen Ausstellungskojen untergebracht werden sollten. Oben auf den Rasterdecken angebracht, fallen sie den Kunden nicht ins Auge – sind für die Dekorateure aber einfach zu erreichen und nun auch so abgesichert, dass der Betrieb jederzeit gewährleistet ist. 3.000 dieser Versorgungseinheiten wurden als Sonderlösung von Legrand konzipiert und zusammen mit externen Partnern gefertigt. Zum Einsatz kamen hier die Lexic-Automaten von Legrand.

Auch bei der gesamten Energieverteilung setze man in Herne auf Marken der Legrand-Familie: Die Stromschienen und Abgangskästen stammen von Zucchini, als Gitterrinnen wurden Cablofil-Lösungen installiert und Van Geel lieferte die Kabeltrassen und die Steigleitern.

Bei all dieser Vielfalt hatten die ausführenden Firmen und Planer immer nur einen kompetenten Legrand Ansprechpartner. Auch das erforderliche Engineering der Sonderlösungen wurde unter seiner Koordination vom Projektmanagement-Team in Soest übernommen.

So wird der neue Zurbrüggen Standort zum Beweis für die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der Legrand Gruppe, die durch die neue, gemeinsame Vermarktung dem Kunden ein breites Sortiment und individuellen Service aus einer Hand bieten kann.